Die Mobilitätspionierin Bertha Benz im Live-Hörspiel

Bertha Benz hat die Welt verändert. Ohne ihren Tatendrang wäre die Welt heutzutage eine andere. Bertha Benz hat anschaulich demonstriert, was die Erfindung ihres Ehegatten zu leisten im Stande ist.

Bertha Benz – Live-Hörspiel im Mercedes-Benz Museum

Wer die qualitativen Unterschiede der Lebensumstände der Menschen vor und nach der Erfindung des Automobils bemessen und die bemerkenswerte Geschichte dieser einzigartigen Frau nacherleben möchte, hat die Chance vom 3. bis 5. Mai im Casino des Mercedes-Benz Museums, an zwei Abend- und zwei Familienvorstellungen das von Angela Elis (Buchvorlage) und Günter Maurer inszenierte Live-Hörspiel zu sehen. Die Termine sind zum einen an Bertha Benz’ 170. Geburtstag sowie an ihrem 75. Todestag.

Save The Date

Aufführungstermine sind am 3. und 5. Mai 2019.

Der Vorverkauf startet am 27. Februar. Dazu bitte diesen Link anklicken:  mercedes-benz.com/museum

Live-Hörspiel „Mein Traum ist länger als die Nacht“

Stuttgart. Eine starke Geschichte, eine minimalistische Kulisse, fantasievoll erzeugte Geräusche und große Sprachkraft: Ein Live-Hörspiel kombiniert Elemente von Theater, Lesung und Hörspiel zu einer seltenen Bühnenform. Das zeigt vom 3. bis 5. Mai 2019 das Schauspieler-Trio Susanne Theil (Bertha Benz), Martin Bonvicini (Carl Benz) und Boris Rosenberger (verschiedene Rollen) mit dem Live-Hörspiel „Mein Traum ist länger als die Nacht“ im Mercedes-Benz Museum.
Das Stück nimmt das Publikum zurück ins späte 19. Jahrhundert und lässt es an der faszinierenden Lebensgeschichte der Mobilitätspionierin Bertha Benz teilhaben. Kinder ab acht Jahre werden bei den beiden interaktiven Familienvorstellungen selbst mit ins Geschehen eingebunden: Dann übernehmen sie es zum Beispiel, aus dem Publikum heraus, das Ensemble mit Hintergrundgeräuschen wie Dampfzischen und Windrauschen zu unterstützen.
Inszeniert hat den faszinierenden Stoff der Stuttgarter Regisseur und Autor Günter Maurer auf Grundlage des Buchs von Angela Elis „Mein Traum ist länger als die Nacht. Wie Bertha Benz ihren Mann zu Weltruhm fuhr“ (2010 erschienen bei Hoffmann und Campe).

Eine der großen Geschichten der Moderne

Bertha Benz

Geboren wird die Automobilpionierin am 3. Mai 1849 in Pforzheim als Bertha Ringer. Im Alter von 23 Jahren heiratet sie Carl Benz und wird auch geschäftlich zu seiner wichtigen Stütze: Bertha erkennt nach der Erfindung des Automobils im Jahr 1886, dass der wegweisenden Innovation unter anderem gute Öffentlichkeitsarbeit fehlt. Denn die Menschen stehen dem neuen Verkehrsmittel zuerst einmal ablehnend gegenüber.

So entschließt sich Bertha Benz im August 1888 zur Fernfahrt von Mannheim nach Pforzheim mit einem weiterentwickelten Patent-Motorwagen, dem Modell 3. Damit beweist sie, wie zuverlässig und einfach der Betrieb des Fahrzeugs ist und dass es eine längere Strecke zurücklegen kann. Diese Fahrt beschert Bertha Benz weltweiten Ruhm. Sie stirbt am 5. Mai 1944, zwei Tage nach ihrem 95. Geburtstag. Das Leben der Mobilitätspionierin ist eine der ganz großen Geschichten der Moderne.

1888, im Jahr der Fernfahrt von Bertha Benz

Die Schauspieler des Live-Hörspiels „Mein Traum ist länger als die Nacht“ zum Stück und zu ihren Rollen:

Susanne Theil

absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Freiburger Schauspielschule im E-Werk. Seit 2010 arbeitet sie als freischaffende Schauspielerin und ist regelmäßig als Synchronsprecherin unter anderem für den SWR tätig. „Eine Frau wie Bertha Benz spielen zu dürfen, ist ein echtes Geschenk. Sie ist willensstark, unerschrocken, emanzipiert, tatkräftig und geschäftstüchtig – dabei absolut modern und ihrer Zeit um einiges voraus. Mit welcher Stärke die nebenbei vielfache Mutter die treibende Kraft hinter ihrem Mann war, beeindruckt mich. Zu erleben, wie die Mischung aus Schauspiel und Sprache sowie natürlich der fantasievoll erzeugten Geräusche die Zuschauer in die Geschichte der Familie Benz mitnimmt, begeistert mich jedes Mal aufs Neue.“

Martin Bonvicini

schloss seine Schauspielausbildung 2012 an der Akademie für darstellende Kunst in Ulm ab. Seit 2014 ist er freischaffend und vorwiegend als Sprecher tätig. „An ‚Mein Traum ist länger als die Nacht‘ fasziniert mich vor allem der schnelle Wechsel zwischen Spiel und Technik, zwischen Figuren und Erzählparts. Oft macht man mehrere Dinge gleichzeitig – das ist eine ganz schöne Herausforderung und macht großen Spaß.“

Boris Rosenberger

absolvierte seine Schauspielausbildung in Stuttgart. Neben seiner Bühnenarbeit als freier Schauspieler war er auch in Fernsehproduktionen zu sehen, leitete eine Musicalproduktion mit Kindern und gibt Schauspielworkshops. „Das Leben von Bertha und Carl Benz in einem Live-Hörspiel erlebbar zu machen und dabei in so viele verschiedene Rollen zu schlüpfen, ist für mich selbst zu einem großen Erlebnis geworden. Das jetzt im Mercedes-Benz Museum, sozusagen am Ort der Mobilitätsgeschichte, zu präsentieren und den Zuschauern einen besonderen Spaß zu bereiten, ist mein Traum, der übrigens auch die Nacht überdauert.“


Fotos © Bildarchiv Mercedes-Benz Museum

Pause mit Patent-Motorwagen

Die beiden Familienvorstellungen finden am 4. Mai um 14 Uhr sowie am 5. Mai um 11 Uhr statt. Nach der Aufführung ist jeweils im Außenbereich des Mercedes-Benz Museums ein authentischer Nachbau des Benz Patent-Motorwagens in Betrieb zu erleben. Einzelne Mitfahrten sind möglich.

Auch bei den beiden Abendvorstellungen am 3. und 4. Mai um 19:30 Uhr gehört das erste Automobil der Welt dazu: In der Pause können die Gäste des Live-Hörspiels den Bereich Mythos 1 der Dauerausstellung mit dem dort ausgestellten Patent-Motorwagen sowie Gottlieb Daimlers Motorkutsche besuchen.

Exponate in der Mercedes-Benz Museum Dauerausstellung


Fotos © beejees

Karten und wichtige Informationen

Eintrittskarten für das Live-Hörspiel kosten für Erwachsene 14 Euro (ermäßigt 7 Euro), für Kinder bis einschließlich 14 Jahre ist der Eintritt kostenfrei. Sämtliche Tickets für das Live-Hörspiel berechtigen am selben Tag auch zum Besuch der Ausstellung des Mercedes-Benz Museums, welche bis 19:30 Uhr geöffnet bleibt. Erhältlich sind die Karten über die Webseite des Museums unter www.mercedes-benz.com/museum. Der Vorverkauf beginnt am 27. Februar.

Als Ansprechpartnerinnen und für weitere Rückfragen stehen ihnen Friederike Valet (+49 151 5862 2944)  friederike.valet@daimler.com und Miriam Weiss (+49 160 862 8913) miriam.weiss@daimler.com gerne zur Verfügung.